Picasso-Austellung in Gmünd

Knapp bevor die Picasso-Ausstellung endete, schafften wir am 26. September einen Besuch in der Galerie Stadtturm Gmünd. Beim Eingang der über drei Stockwerke verteilten Kunstwerke lag sein Lebenslauf auf.

Pablo Picasso  wurde am 25. Oktober1881 in Malaga geboren. Bereits als 15-jähriger trat er in die Kunstschule in Barcelona ein. Als Künstler nahm er den Namen seiner Mutter an. Picasso war Grafiker, Maler und Bildhauer. Seine 6 Frauen aber auch Stiere waren häufige Motive bzw. Inspirationen. Auch übte er sich an der Kunst „primitiver", afrikanischer Völker. Die erste Radierung fand mit Modell Marie-Therese, seiner späteren Frau statt.

 

„Modell Marie-Therese“ von Pablo Picasso

Am 8. April 1973 verstarb er und wurde auf seinem Schloss beigesetzt. Picasso hinterließ mit all seinen Werken ein Vermächtnis in der Kunst, dass bis jetzt nach wirkt.

Im Stadtturm Gmünd, das alte passende Gebäude waren Grafiken, Radierungen (Ätz- und Kaltradierung) und Lithographien zur Schau gestellt. Kaum vorstellbar, wie so ein Werk entsteht. Manchmal verlangte ein Kunstwerk  genauestes und langes Betrachten. In Erinnerung an unsere Schulzeit sahen wir uns auch öfters als „Picasso".

Anschließend marschierten wir auf den liebevoll Hauptplatz von Gmünd, wo noch ein großer Flohmarkt besichtigt wurde. Martina, die alte Sammlerin, wurde fündig - es war ein Barometer.

Nach einem gemütlichen Abendessen in einem Gastgarten ging's zurück nach Villach. Ein Dank an alle, die zu diesem herrlichen Tag beitrugen.

Mag. Martina Bergner, Wernberg, Terlach

Schreibe einen Kommentar