Besuch im Zitronengarten am Faakersee

Die Sonne brannte herunter und wir freuten uns am 29. Juli auf ein bisschen Schatten des teils überdachten Gartens am Faakersee. In Erwartung eines erfrischenden Getränks war schon von weitem der Duft von Zitrusfrüchte zu riechen.

Der Zitronengarten ist auf internationalem Niveau. Mit 280 verschiedenen Arten aus der ganzen Welt ist diese Anlage einzigartig in Österreich. Bestaunt werden können alte Sorten der Medici - Sammlung aus dem 16. Jahrhundert, sowie seltene Arten und exotische Stücke aus Afrika, USA und Australien.

Auch so kann eine Zitrusfrucht aussehen

Die 4000 Quadratmeter große Anlage ist liebevoll mit Citrusbäumen, Oliven, Palmen und mediterranen Pflanzen ausgestattet. Im April ist Hauptblütezeit, wo kaum wahrnehmbarer Geruch zu riechen ist. Von Dezember bis März reifen die meisten Früchte. Es ist unvorstellbar, dass die Früchte „Buddhas Hand“, „Maxima“ und Co bis zu 35 cm Länge erreichen und knapp drei Kilo wiegen können. Durch unterschiedlichste Kreuzungen der Zitrusfrüchte entstanden auch sehenswerte Exemplare. Aufgrund der unterschiedlich langen Reifezeit und den Herkunftsländern können die seltenen Sorten zu jeder Jahreszeit bestaunt werden.

Einladende Sitzmöglichkeiten für den Videofilm kamen uns sehr entgegen. Anstelle der erwarteten Kühle war es mehr als heiß und unsere Schweißdrüsen hatte bei der Schwüle ihre Freude. Dann sahen wir Informationen über die Verarbeitung von Zitrusfrüchten und  unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten  beim Kochen von Fisch, Pesto … Wer hätte schon gedacht, wie vielfältig diese Frucht eingesetzt werden kann.

Wieder in der Eingangshalle durften wir im Shop viele Köstlichkeiten probieren. Essig, Öl, Marmelade und noch mehr – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Martina, die Liebhaberin aller süßen Sachen fühlte sich sichtlich wohl. Ihre Favoriten waren ein Basilikumpesto, Orangen- und Zitronenmarmelade.

Bei Kaffee und Eis verabschiedeten wir uns in die Sommerpause.

Im Oktober planen wir unser nächstes Treffen vielleicht in einer privaten Imkerei oder machen einen Spaziergang mit Buschenschank im Drautal oder setzen die Kärntencard Aktivität ein. Wie immer wird kurzfristig davor entschieden. Wer mehr wissen will, meldet sich am besten bei mir Tel: 0664/972 59 36 oder : martinabergner57@gmail.com

 

Martina Bergner, Wernberg, Terlach

Schreibe einen Kommentar