Eröffnung vom Projekt Ylvie

Genau fünf Jahre nach dem Unfall von Ylvie Pfeifer erfolgte am Freitag, 27. August 2021 die Eröffnung der renovierten und umgestalteten Mühle in Breitenwaida bei Hollabrunn. Es kamen viele Weggefährten, die Ylvie und ihre Familie medizinisch, therapeutisch, finanziell, beim Bauen und in diversen Angelegenheiten unterstützt hatten. Am Wochenende gab es beim „Fest des Lebens“ weitere Veranstaltungen mit Musik, Frühschoppen und buntem Programm.

Spruch vom altgriechischen Aristoteles passt auch heure noch

In der Therapiemühle wird es für Menschen mit Schädel-Hirn-Trauma SHT tagsüber Übungen geben. Für Angehörige ist diese Zeit zur Erholung gedacht. Ylvie hatte bei einem Autounfall vor fünf Jahren ein schweres SHT erlitten. Sie lag im künstlichen Tiefschlaf und hing monatelang an lebenserhaltenden Maschinen. Sie konnte weder selbständig atmen, noch sprechen, bewegen, essen und trinken. Ihre Eltern Harald und Sandra Pfeifer hatten mit ihrer Tochter erfahren, welche psychische und physische Herausforderung die Pflege rund um die Uhr zu Hause darstellt. Pflegende Angehörige kommen an ihre Leistungsgrenzen, denn Energie ist nicht unendlich vorhanden. Da hatten Harald und Sandra die Idee, mit ihrem neuen Zuhause eine Therapie- und Urlaubseinrichtung zu schaffen, um anderen Betroffenen zu helfen. Mit ihrem enormen persönlichen Einsatz ist es ihnen gelungen, ihre Vision umzusetzen. Das Gebäude ist fertiggestellt. An der Vollendung der Einrichtung wird fleißig gearbeitet. Einige Weggefährten hatten bei der Eröffnung das Wort ergriffen. Besonders berührend war der Bericht einer Ärztin von der Intensivstation über die Zeit nach dem Unfall sowie der Bericht ihrer Physiotherapeutin.

Eröffnungsfeier vom Projekt Ylvie in Breitenwaida bei Hollabrunn

Wie kann man jemanden betreuen und verstehen, der nicht sprechen und keine zielgerichteten Bewegungen machen kann? Ylvie zeigte ihre Antwort durch ihr herzliches Lachen und ihre Gestik. Diese Achtsamkeit ermöglicht es, mit solchen Patienten zu arbeiten und Fortschritte zu erzielen. Wir werden mit unserem Sohn Bernhard auch einen Urlaub dort machen. Nähere Info: www.ylvie.at

Maria Walzer, Zemling

Schreibe einen Kommentar