SHG & TBI-Challenge

Unser neues Jahr hatte mit Covid genauso aufregend begonnen, wie das letzte aufgehört hatte.  Nun sollte man meinen, dass unsere Verantwortlichen für die Versorgung in Österreich aus den Fehlern des letzten Jahres, im Sommer alles aufzusperren, gelernt hatten. Anscheinend wird nun auch diesen Sommer allen wieder alles erlaubt und sogar Reisen in verseuchte Regionen sind aus Gründen des Profits wieder möglich.  Vermutlich ist auch der politische Druck so groß, dass man als Regierungsmitglied sehr viel mehr Rückgrat braucht, um diesem zu widerstehen.

Nun ist auch heuer im Sommer Distanz kein Thema, große Gruppen können sich treffen und die 3G Ausrede wird von vielen  gerne angenommen.  Flugzeuge werden wieder eng bepackt und auch die Ausbrüche neuer Virusvarianten sind nicht genug abschreckend, um zu verhindern, dass Reisen nach Portugal, England oder Israel speziell zu behandeln wären.  Den Viren stehen somit alle ihm bekannten Möglichkeiten der weiteren Verbreitung zur Verfügung und aus heutiger, wissenschaftlicher Sicht ist der spätere Herbst mit einer neuerlichen Welle der Erkrankungen gesichert.

Alle hoffen natürlich, dass dem nicht so ist, und unsere Regierung so viel Glück beim Spielen mit unserer Gesundheit hat, dass wir dem nicht ausgesetzt sein werden.  Aber genau aus diesem Grund muss die TBI-Challenge, als einzige Europäische Konferenz für SHT, auf Ende 2022 verschoben werden.  Die Konferenz online zu führen war lange ein Teil der Überlegungen, aber in Wirklichkeit sollen wir uns ja mit allen Europäischen Kollegen persönlich treffen, um Erfahrungen auszutauschen und nicht einfach nur Vorträgen lauschen.  Nur dieser persönliche Kontakt erhält den eigentlichen Sinn der Veranstaltung.

Der neue Termin der 5. TBI-Challenge wird der 02.-04.12.2022 sein. Dafür gibt es auch bereits eine Zusage der Finanzierung über die Stadt Wien und die Zusage für ein Abendessen mit Musik im Rathauskeller.  Ich persönlich freue mich darüber sehr, da es zeigt, dass unsere ÖGSHT als verlässlicher und ernstzunehmender Partner der Stadt Wien gelten.  Das gilt natürlich in beiden Richtungen.

Mit freundlichem Gruß inzwischen

Prim. Dr. Nikolaus Steinhoff

Präsident der ÖGSHT + Obmann der SHG-SHT Wien             

Schreibe einen Kommentar